Infothek / Downloads
3 - Test der Stressregulationsfähigkeit mittels HRV-Messung   Datum: Samstag, 06. August 2011

Quelle: www.stresspilot.biz, Copyright © 2011

Einleitung:
Die Herzratenvariabilität (HRV) ist eine über EKG- oder Pulsmessung leicht zu bestimmende physiologische Größe mit hoher Aussagekraft über den aktuellen Zustand des autonomen Nervensystems (ANS). Dieses nicht willentlich zu beeinflussende Nervensystem ist für einen reibungslosen Ablauf vieler innerer Körperprozesse zuständig, von denen wir nicht viel mitkriegen. Das ANS regelt zum Beispiel ständig Blutdruck, Herzfrequenz und Körpertemperatur, Verdauung und Stoffwechsel.

Hauptteil:

Mit der 1-minütigen HRV-Messung im Stress Pilot wird die Herzratenvariabilität bei tiefer Atmung (genau 6 Atemzüge pro Minute) bestimmt, die sog. respiratorische Sinusarrhythmie. Mit diesem international anerkannten Test aus der autonomen Funktionsdiagnostik wird die derzeitige autonome Regulationskapazität eines Menschen messbar. Im Vordergrund steht dabei nicht die Diagnostik, was entsprechend ausgerüsteten medizinischen Facheinrichtungen vorbehalten bleibt, sondern die informative Selbsteinschätzung über eine (lebens-)wichtige physiologische Größe.



Anhand der HRV-Messung läßt sich die Balance von Sympathikus und Parasympathikus, den beiden Hauptanteilen des ANS, einschätzen. Ein gesunder Organismus kann auf beide Äste zurückgreifen: das innere Gaspedal (Sympathikus) und die innere Bremse (Paraympathikus). Dies zeigt sich durch ein dem Atem angepasstes Ansteigen und Abfallen der Herzfrequenz bei tiefer Atmung.



Abgleich Ihrer HRV-Werte gegen normative Referenzwerte
Der Stress Pilot zeigt Ihnen im Anschluss an die Messung, ob Ihr Wert im roten, gelben oder grünen Bereich im internationalen Altersvergleich liegt.


Das Ergebnis im Altersvergleich

Ein schlechter Wert kann auf eine Erkrankung, die Einnahme von Medikamenten, Stress oder einen ungesunden Lebensstil hinweisen und sollte ggf. ärztlich abgeklärt werden. Dann gilt es in jedem Fall, den Wert, und den dahinter stehenden körperlichen Mechanismus zu trainieren und zu verbessern, zum Beispiel mit dem Stressregulationstraining auf Basis der HRV-Biofeedback-Übung.

Grundsätzlich kann eine solche Messung keinen Arztbesuch oder eine professionelle Ein- schätzung des Gesundheitszustandes ersetzen. Im Zweifelsfall sollte immer der ärztliche Rat gesucht werden, bzw. ist ein umfassender Gesundheits-Check anzuraten.